Stadt Werneuchen
 
 
Wetter in Werneuchen
 
Anfahrt
Besucher:
1933
 
Link verschicken   Drucken
 

Geschichte Willmersdorf

Geschichte

Unser Willmersdorf wurde 1317 als Willemstroppe urkundlich zum ersten mal erwähnt. Willemstroppe ist aus der wendischen Siedlung mit dem Namen Wanserow entstanden. In unserer Gegend waren die Wenden ansässig. Die Gemarkung Willmersdorf war schon zur Steinzeit besiedelt. 1888 fand der Lehrer des Ortes, Lehmann, in der Willmersdorfer Großen Heide mehrfach Urnen und Feuersteinbeile, die sich im Märkischen Museum in Berlin befinden. Die Geschichte vor der Wendenzeit ist unbekannt und liegt im Dunkeln.

 

Willmersdorf hat die Grundform eines Angerdorfes, zu erkennen an der Ringform der Siedlung mit einem Ein- und Ausgang in Richtung Bernau.

 

Der Anger (also der ursprüngliche Dorfplatz) wird noch heute von der ringförmigen Dorfstraße umschlossen. Die sich im  Mittelalter darin befindlichen Wiesen waren je einer Hofstelle zugeordnet. Sie wurden erst später bebaut. Die an den Wiesen anliegenden Tränken (Bäckerpfuhl, Rückpfuhl und Modder- oder Kellerspfuhl) werden durch den Anger von West nach Ost durchschneidenden Stienitzgraben verbunden. Er dient der Entwässerung auch des in der Feldmark gelegene Biesen- oder Binsenpfuhls und des heute durch Melorationsmaßnahmen sehr reduzierten Borgsees.

 

Auf der höchsten Erhebung des Angers befindet sich die Kirche und der Friedhof.

 

1347 war der Dorfname Willamdstrop, 1375 Wilhemlstorf. Der Dorfname wechselte bis 1880 in Willmestroff und Wylmestorff. Nach dem Landbuch von 1375 gehörten zu Willmersdorf 84 Hufe Land, einschließlich 4 Pfarrhufen und zwei Kirchenhufen. Die Anzahl der Bauern ist nicht verzeichnet. Es gab noch 13 Kossäten. Diese mussten ein Schilling und ein Huhn abgeben. Der Dorfkrug ein Talent zum Lehenspferd. Es gab auch noch den Lehensschulzen.

 

In der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, 1618-1648, wurde das Dorf verwüstet. 1652, also noch 14 Jahre nach dem Westfählischen Frieden, lebten von 13 Bauern nur noch 4 Bauern mit 4 Knechten im Ort. Einer der Bauern hieß Andreas Marggraf. 9 Hofstellen waren verwüstet.. Der Dorfschulze hatte das Weite gesucht.

 

Ausführliche Informationen zur Geschichte Willmersdorfs werden in der Chronik nachzulesen sein. Die Chronik wird 2017 zur 700 Jahrfeier erscheinen!

 

Denkmal Geschichte 3